Veranstaltungen 2012

von und/oder mit "Zukunft Wolf"

 

 

Werwölfe und Rotkäppchen - Die gemeinsame Geschichte von Wolf und Mensch

 

Weder gefräßiges Monster noch "Ökogott" - so läßt sich mit knappen Worten der spannende Vortrag von Dr. Utz Anhalt am 2. Oktober 2012 zusammenfassen. Rund 60 Zuhörer folgten der Einladung von Zukunft Wolf in die Alte Forstakademie.

 

Dr. Utz Anhalt, Anthropologe und Historiker aus Hannover, ging in seinem Vortrag auf das oftmals gespannte Verhältnis zwischen Mensch und Wolf ein. Dabei beleuchtete Anhalt diese Thematik aus einer ganz besonderen Sicht. "Nur wenigen ist bekannt, dass der Menschwolf keine Erfindung der Literatur ist. Der Werwolf ist vielmehr eine Figur der Mythengeschichte über Jahrtausende, die bis in die Wurzeln unserer Psyche reicht, in die Zeit als der Wolf allgegenwärtiger Nachbar war", erklärte Anhalt. Dabei schlug er eine Bogen von der Antike über das Mittelalter bis in die Gegenwart. Der Wandel des Wolfes in der Wahrnehmung des Menschen stand dabei im Mittelpunkt. Während in antiken Sagen der Wolf noch ein Tier mit positiven Eigenschaften ist, wandelte sich das Bild ins Negative. Dieses hält bis heute an.

 

In der anschliessenden Diskussion forderten einige Zuhörer daher intensive Öffentlichkeits für den Wolf, um dessen Rolle im Ökosystem frei von Emotionen verdeutlichen zu können.

 

Zukunft Wolf bedankt sich bei Dr. Utz Anhalt für den spannenden Vortrag und sein Engagement!

 

 

 

Begrüßung der Erstsemester an der HNE Eberswalde am 27. September 2012

Auch in diesem Jahr war "Zukunft Wolf" mit einem Stand auf dem Stadtcampus vertreten, um die Erstsemester gemeinsam mit zahlreichen anderen studentischen Initiativen sowie Vereinen und Verbänden der Stadt an ihrem Studienort zu begrüßen. Entlang einer Strecke vom Stadtcampus zum Waldcampus konnten so erste Kontakte geknüpft und gleichzeitig die Stadt erkundet werden.

"Zukunft Wolf" hatte wieder einen Pappwolf aufgebaut, den es richtig zu "füttern" galt. Natürlich gab es auch allerlei Informationen rund um den Wolf speziell in Brandenburg. Da der Spaß aber nicht zu kurz kommen sollte, konnten die Teilnehmer eine Wolfsmaske colorieren und als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

 

Impressionen vom "Zukunft Wolf"-Stand bei der Erstie-Rallye:

 

 

Tag der offenen Tür HNE Eberswalde 2012

Was frisst eigentlich der Wolf? Diese Frage stellte die Fachgruppe "Zukunft Wolf" den jüngsten Besuchern am Tag der offenen Tür der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH), der sich sowohl an Studieninteressierte als auch an weitere Besucher richtete. An dieser schon traditionellen Veranstaltung beteiligten sich die Mitglieder auch in diesem Jahr. Dazu wurde auf dem Stadtcampus ein Informationsstand aufgebaut, an dem über den Wolf informiert und Fragen der Besucher beantwortet wurden. Auch ein Pappwolf war dabei, der mit einer Besonderheit für Aufsehen sorgte. Die interessierten Besucher konnten aus einem Angebot an richtiger und falscher Nahrung auswählen und diese im Magen platzieren.

Zahlreiche Besucher nutzten die angebotenen Informationen und kamen mit den Gruppenmitgliedern ins Gespräch.

 

Aus Sicht der Fachgruppe war dies ein sehr erfolgreicher Tag und wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Tag der offenen Tür im kommenden Jahr!

 

Impressionen vom Infostand und dem Tag der offenen Tür 2012:

Werden Sie ein Freund

SPENDEN

Machen Sie uns stark